Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

PCB

Was sind PCB?

PCB, polychlorierte Biphenyle, gehören zur Gruppe der chlorierten Kohlenwasserstoffe. Sie entstehen durch die Chlorierung von Biphenyl (C12 H10), wobei jedes Wasserstoffatom durch ein Chloratom ersetzt werden kann.

Sie fanden vielfältige Anwendung in der Bau-, Elektro- und Kunststoffindustrie. Allerdings wurde zunehmend erkannt, dass sich PCB in der Umwelt und in der Nahrungskette anreichern. Dort befinden sich PCB insbesondere in Lebensmitteln tierischer Herkunft, die einen hohen Fettgehalt aufweisen. Dies sind damit weiterhin die bedeutendste Quelle für den Menschen: Unsere PCB-Belastung stammt bis zu 90 Prozent aus der Nahrung.

 

PCB-Fundstellen und Vorkommen

Als Quelle erhöhter PCB-Konzentrationen in der Raumluft kommen in der TU Dortmund insbesondere Fugendichtungsmassen in Frage, die in den 70er Jahren gerade in öffentlichen Gebäuden verarbeitet wurden. Die in den Produkten enthaltenen PCB-Primärquellen verdampfen aus den Materialien und gelangen so zunächst in die Raumluft. Im Laufe der Jahre verunreinigen sie dann in der Folge Wände, Böden und Möbel (Sekundärquellen).

 



Nebeninhalt

Kontakt

Claudia Hannappel
Referatsleitung
Tel.: 0231 755-3306