Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Gesamtcampus

Asbesthaltige Putze und Spachtelmassen

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) als Gebäudeeigentümer und Vermieter der überwiegenden Anzahl der von der TU Dortmund genutzten Gebäude informierte mit dem hier verlinkten Flyer (uniintern, pdf), dass bei der Errichtung bzw. Modernisierung von Gebäuden bis zum Jahr 1995 Putze und Spachtelmassen (sowie Baukleber) verwendet worden sein können, die geringe Spuren von Asbest enthalten können.  

Für die übliche Gebäudenutzung werden Gesundheitsgefahren in den betroffenen Gebäuden ausdrücklich ausgeschlossen. Gebäude mit dem Errichtungsjahr 1996 oder jünger gelten als asbestfrei.

Durch den BLB NRW sind der Hochschule Eingriffe in die potenziell asbesthaltigen Bauteile (Wände, Stützen und Decken mit Putzen und Spachtelmassen ohne vorherige Beprobung untersagt worden. Der BLB NRW ist derzeit nicht in der Lage konkrete Aussagen über den tatsächlichen Asbestgehalt der betroffenen Bauteile flächendeckend zur Verfügung zu stellen.

Wir bedauern Ihnen mitteilen zu müssen, dass somit bis auf weiteres mechanische Eingriffe (z. B. Bohren) an potenziell asbesthaltigen Bauteilen ohne vorherige Beprobung zu unterlassen sind. Dies gibt für Beschäftigte und für Fremdfirmen.

Sollten mechanische Eingriffe erforderlich sein, melden Sie diese bitte dem Dezernat 6. Das Dezernat 6 veranlasst dann die notwendigen Maßnahmen. Weitere Einzelheiten können Sie dieser Information entnehmen.



Nebeninhalt

Kontakt

Claudia Hannappel
Referatsleitung
Tel.: 0231 755-3306