Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Chemie/ Physik - Komplex

Der Gebäudekomplex Chemie/ Physik auf dem Gelände der Technischen Universität (TU) Dortmund wurde überwiegend in den 1970er Jahren errichtet. Zu dieser Zeit wurden unter anderem Asbest, Polychlorierte Biphenyle (PCB), Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), Künstliche Mineralfasern (KMF) und Holzschutzmittel, z. B. Pentachlorphenol oder Lindan in Baustoffen verwendet. Diese Stoffe werden seit Ende der 1980er Jahre in Deutschland weder hergestellt noch verwendet, da von ihnen Gesundheitsgefahren ausgehen.

Die TU Dortmund ist nicht selbst Eigentümerin der Gebäude auf dem Campus, sondern mietet sie vom Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) an. Im Rahmen der Grundlagenermittlung im Vorfeld einer Kernsanierung, wurde eine Bestandsaufnahme und aktuelle Bewertung von Bauschadstoffen durch ein Ingenieurbüro im Auftrag des  Gebäudeeigentümers durchgeführt.

Bitte beachten Sie Informationen zu asbesthaltigen Putzen- und Spachtelmassen im Bereich "Gesamtcampus".

Ein Auszug aus dem Bericht des Ingenieurbüros mit einer Zusammenfassung und Bewertung der Ergebnisse kann hier herunter geladen werden (intranet, pdf).

Zusätzliche Informationen für die Nutzerinnen und Nutzer zu den Baustoffen finden Sie in der hier verlinkten Information (pdf, intranet). Ziel dieser Information ist es, die Nutzerinnen und Nutzer über die gesundheitlichen Zusammenhänge in Bezug auf die verwendeten Baustoffe zu informieren und Kontaktdaten zur Verfügung zu stellen.

 

Ansprechpartner für Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Studierende:

  • Bei Fragen zum Thema Gebäude-Schadstoffe: Claudia Hannappel im Referat Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz, Telefon: (0231) 755-3306

  • Für medizinische Fragen: Adelheid Kraft-Malycha, Betriebsärztlicher Dienst, Telefon dienstags von 14-16 Uhr: (0231) 755-5555



Nebeninhalt

Kontakt

Claudia Hannappel
Referatsleitung
Tel.: 0231 755-3306